Projektübersicht

Bei der Sanierung der Räume des Alten Schlosses zur Einrichtung des Markgrafenmuseums Neustadt a.d. Aisch wurden unter alten Putzschichten bisher unbekannte Wandmalereien aus dem 18. Jh. entdeckt. Aus der Markgrafenzeit gibt es nur wenige erhaltene Objekte, daher unterstützt dieser unerwartete Fund das Museumskonzept auf besondere Weise. Um die Blumen, Amphoren sowie die Porträts in Medaillons noch besser zur Geltung bringen zu können, muss jedoch noch einmal der Restaurator tätig werden.

Kategorie: Kultur

Stichworte: Wandmalerei, Markgrafenmuseum, Schloss, Altes, Karpfenmuseum

Finanzierungszeitraum 22.01.2016 16:33 Uhr - 23.01.2016 23:59 Uhr

Realisierungszeitraum des Projektes: 6 - 12 Wochen

Worum geht es in diesem Projekt?

Unter den alten Putzschichten des von Markgraf Albrecht Achilles im 15. Jh. erbauten Schlosses wurden bei der Restaurierung Wandmalereien aus dem 18 Jh freigelegt. Eine kleine Sensation, denn bisher war unbekannt, dass die Wände während dieser Zeit so elegant gestaltet worden waren.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Das Ziel ist nicht nur die Erhaltung der Wandmalerei, sondern auch die Fertigstellung der fachgerechten Restaurierung, um noch lange den Besuchern dieses einmalige Stück Zeitgeschichte präsentieren zu können.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Aus der Markgrafenzeit ist in Neustadt nur sehr wenig erhalten geblieben, daher sind Fundstücke wie diese Wandmalerei äußerst selten und wertvoll. Mit ihrer Spende unterstützen Sie das Konzept des Museum, das das Leben und Wirken der Markgrafen von Brandenburg-Kulmbach-Bayreuth aus dem Adelsgeschlecht der Hohenzollern darstellt, die über sechs Jahrhunderte die Geschichte Neustadts entscheidend prägten.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Restaurierung der schon freigelegten Wandmalereien wird fachmännisch fertiggestellt.

Wer steht hinter dem Projekt?

Der Heimat- und Geschichtsverein e.V. Neustadt/Aisch als Träger der Museen im Alten Schloss